• SW-BC Online Shop
  • SW-MOTECH
  • News
  • Events
  • Galerien
  • SW-MOTECH
  • SW-MOTECH auf Facebook
  • SW-MOTECH auf Twitter
  • SW-MOTECH auf Youtube
  • SW-MOTECH auf google+
  • SW-MOTECH auf Instagram
  • SW-MOTECH auf Pinterest
Historie SW-MOTECH
Historie SW-MOTECH
Historie

Gut zu wissen

Das Unternehmen: SW-MOTECH zählt zu den weltweit führenden Anbietern von Motorradzubehör. Der Produktionsbetrieb wurde im Jahr 1999 gegründet und beschäftigt inzwischen mehr als 200 Mitarbeiter am Hauptsitz im hessischen Rauschenberg, sowie einer weiteren Fertigungsstätte im tschechischen Brünn. SW-MOTECH ist Partner von BMW, Ducati, Kawasaki, KTM, Moto Guzzi, Suzuki und Yamaha im Bereich Entwicklung und Fertigung von Originalzubehörteilen. Branchenfremde Produktionsaufträge werden ebenso betreut. Das Unternehmen exportiert seine Produkte in mehr als 60 Länder. Das Produktportfolio reicht von Gepäcksystemen, darunter die schnell abnehmbaren QUICK-LOCK-Kofferträger und Tankrucksäcke, über Zubehör für Navigation und Stromversorgung bis hin zu Lösungen für Ergonomie, Sicherheit und Wartung. Das Angebot umfasst unter anderem Gerätehalter-Systeme, Schalthebel- und Fußrastenkits, Handprotektoren, Spiegelverlängerungen, Motor- und Karosserieschutzbügel, Nebel- und Offroad-Scheinwerfer sowie Systeme zur Lenkerpositionierung und -dämpfung. Mit der Produktreihe ‚Style meets Function‘ bietet das Unternehmen zudem funktionstragende Designelemente für zahlreiche Markenmotorräder an.

Das Produktportfolio:

reicht von Gepäcksystemen, (z.B. QUICK-LOCK Kofferträger, QUICK-LOCK EVO Tankrucksack und TRAX ADVENTURE Alukoffer), über Zubehör für Navigation und Stromversorgung bis hin zu Lösungen für Ergonomie, Sicherheit und Wartung. Das Angebot umfasst unter anderem Gerätehalter-Systeme, Schalthebel- und Fußrastenkits, Handprotektoren, Spiegelverlängerungen, Motor- und Karosserieschutzbügel, Nebel- und Offroad-Scheinwerfer sowie Systeme zur Lenkerpositionierung und -dämpfung. Mit der Produktreihe ‚Style meets Function‘ bietet das Unternehmen zudem funktionstragende Designelemente für zahlreiche Markenmotorräder an.

Historie

2014 Zusammenschluss der Marken SW-MOTECH und BAGS-CONNECTION
Aus den zwei Firmen SW-MOTECH und BAGS-CONNECTION ist nach langjähriger, fruchtbarer Zusammenarbeit bei der Produktion hochwertigen Motorradzubehörs ein Unternehmen entstanden. Die Marke SW-MOTECH umfasst damit alle Produktlinien der ursprünglich zwei Firmen und steht in mehr als 60 Ländern für langjährige Kompetenz in Engineering und Herstellung von Textil- und Metallprodukten.

Gleichzeitig markiert das Jahr 2014 einen der umfassendsten Innovationsschübe in der Unternehmensgeschichte: Zur Intermot 2014 stellt SW-MOTECH unter anderem den robusten Aluminium-Tourenkoffer TRAX ADVENTURE, den wasserdichten QUICK-LOCK EVO Tankrucksack Yukon 90, das Komfort-Sitzkissen TRAVELLER sowie die ALU-BOX Zubehörreihe TRAX GEAR+ und zahlreiche neue Produkte der Waterproof Line vor.

Das Werk in Brünn wird mit einer robotergestützten Laserschweißanlage, die unter anderem bei der Produktion der TRAX ADVENTURE Aluminiumkoffer zum Einsatz kommt, ausgerüstet. Gleichzeitig wird die Pulverbeschichtung erweitert und die Vergrößerung des Werks für das Jahr 2015 in die Wege geleitet.
2013 Umfassende Überarbeitung der Waterproof Produkte
Die Drybag Produkte der Waterproof-Linie, darunter wasserdichte Hecktaschen, Rucksäcke, Packsäcke, der wasserdichte Tankrucksack Drybag 130 sowie kombinierte Heck- und Tragetaschen, gehen im Frühjahr in neuem Design auf den Markt und werden von Endkunden und Herstellern gleichermaßen gut angenommen. Parallel wird bis zum Jahresende die robotergestütze Produktion im Werk Rauschenberg ausgebaut.
2012 Erneute Erweiterung des Firmensitzes
Das stetige Wachstum macht die Errichtung eines neuen Bürogebäudes in Rauschenberg erforderlich, auch zur Optimierung der Warenflüsse. Neue Tankrucksack- und Hecktaschenlinien werden am Markt eingeführt, die einmal mehr durch hochwertige Materialien und exklusives Design bestechen.
2011 Neue Gepäcksysteme und Ausbau der Lagerkapazitäten
Die ALU-BOX Linie geht mit einem komplett neuen Design an den Start: Die TraX® EVO Tourenkoffer gewinnen durch einen tiefgezogen gefertigten Deckel an Stabilität, zudem wird die Dichtungsgeometrie grundlegend überarbeitet. Mit dem QUICK-LOCK GPS-Halter wird ein vielseitiges, vibrationsgedämpftes Haltesystem für Navigationsgeräte und Handy veröffentlicht. Parallel zur Vorbereitung neuer Textillinien für das Jahr 2012 entsteht das erste gemeinsame Logo für SW-MOTECH und BAGS-CONNECTION. Das Hochregallager wird um 1500 qm erweitert, da einmal mehr alle Platzreserven erschöpft sind.
2010 Ausweitung des Portfolios und erste Stützpunkt-Händler
Das Jahr 2010 sieht eine Ausweitung des Portfolios für Sicherheits- und Ergonomieprodukte sowie Rucksäcke, zu den Neuveröffentlichungen zählen Edelstahl-Fußrasten, Sturzpads, HAWK Nebel- und Off-Road Scheinwerfer genauso wie der wasserdichte Baracuda Rucksack. Mit dem BLAZE® Satteltaschen-System kommt zudem eine patentierte Lösung mit QUICK-LOCK Abstandshaltern auf den Markt, welches das Schwingen in Richtung Hinterrad oder Kette zuverlässig verhinderen. Die POS-Präsenz der Unternehmen wird durch die Zusammenarbeit mit ausgesuchten Stützpunkt-Händlern weiter ausgebaut.
2009Erste ABS-Produktlinie und Entwicklung des Nonshock Lenkers
Der stoß- und vibrationsgedämpfte Nonshock Endurance-Lenker kommt als neustes SW-MOTECH Patent auf den Markt. Gleichzeitig führt BAGS-CONNECTION ein Produkt ein, das einzigartig am Markt ist: Die abschließbaren AERO Seitenkoffer verbinden als Kombination aus stabilem ABS-Kunststoff und hochwertiger Textillaminierung die besten Eigenschaften von Soft- und Hartschalengepäck.
2008 Ausbau des Firmensitzes und Markteinführung der TraX® ALU-BOX
Die TraX® ALU-BOX, der erste speziell für den Einsatz am Motorrad entwickelte Aluminium-Tourenkoffer, erblickt das Licht der Welt. Der Koffer wird zusammen mit dem vielseitigen QUICK-LOCK Kofferträger als Komplettsystem vertrieben, ergänzend entsteht eine umfassendes Textilzubehör-Linie für neue ALU-BOX. Gleichzeitig führt BAGS-CONNCTION die Waterproof Line ein: Mit den Drybags kommen hochfrequenzgeschweißte Tarpaulin-Produkte auf den Markt, die 100%ig wasserdichten sind. In Rauschenberg wird erneute eine Lagerhalle gebaut.
2007 Wachsendes OEM-Geschäft und Einführung des QUICK-LOCK Elektrik Tankrings
Der QUICK-LOCK Elektrik-Tankring, eine Weiterentwicklung des QUICK-LOCK Tankringsystems, stellt die weltweit einzige kabellose Stromübertragung in den Tankrucksack dar. In Rauschenberg wird eine zusätzliche Lagerhalle errichtet, in Brünn ein Laserschneidegerät aufgebaut, der Mitarbeiterstamm speziell im Design-, Konstruktions- und IT-Bereich wächst. Die Produktpalette wird stark erweitert und Geschäftsbeziehungen zu weiteren OEM-Partnern entstehen. Kawasaki stattet die Seitenkoffer der GTR 1400 mit Innentaschen von BAGS-CONNECTION aus.
2006 Modernisierung des Maschinenparks und kombinierte Textil-/Metallprodukte
Die Zeichen stehen auf Expansion: Im SW-MOTECH Werk in Brünn werden neue, moderne Maschinen in Betrieb genommen. BAGS-CONNECTION etabliert sich als Premium- Marke bei der Fachhandelskette Polo und liefert an einen ersten OEM Kunden universelle Hecktaschen mit Ringbefestigung. Im Werk Rauschenberg entsteht als Folge der starken OEM-Nachfrage eine neue "Taschen-Halle". Gemeinsam stellen die beiden Unternehmen erste Kombinationsprodukte aus Textil und Metall her.
2005 Enge Partnerschaft zwischen SW-MOTECH und BAGS-CONNECTION
Die erfolgreiche Markteinführung des QUICK-LOCK Tankrings markiert den Beginn der engen Zusammenarbeit zwischen SW-MOTECH und BAGS-CONNECTION: Die gemeinsame Entwicklung von Schnellverschluss-Haltesystem und Softgepäck führt dazu, dass die Unternehmen am Firmensitz in Rauschenberg zusammenfinden und Metallkomponenten, Tankrucksäcke sowie Hecktaschen nun gemeinsam vertreiben. Im Frühjahr beginnt der Tankrucksackbau für das QUICK-LOCK Tankring-System. Die Kontakte zu OEM-Partnern werden vertieft: Die Fertigung der ersten Tankrucksäcke, Hecktaschen und Rucksäcke für Suzuki beginnt.
2004 Weiteres Wachstum und stärkere internationale Orientierung
Das Wachstum von SW-MOTECH geht rasant weiter, nicht zuletzt aufgrund steigender internationaler Nachfrage. Als Folge wird in Rauschenberg der derzeitige Firmensitz bezogen. Erste Anfragen von Fahrzeugherstellern ebnen den Einstieg in die Entwicklung und Produktion von Originalzubehör. Derweil zeigt BAGS-CONNECTION erstmals Präsenz auf den Motorrad-Messen in Leipzig, Hamburg, Berlin, München und Dortmund sowie der Intermot. Das aufwändig gestaltetet Premium-Gepäck wird vom Publikum sehr gut angenommen, die Verarbeitung hochwertiger Materialien zahlt sich schnell aus. Erste internationale Kooperationen entstehen.
2003 Gründung von BAGS-CONNECTION
Während die SW-MOTECH Niederlassungen in Rauschenberg und Brünn weiter wachsen, entsteht im hessischen Frankenberg die Firma BAGS-CONNECTION: Nach fünfjähriger Verkaufsleitertätigkeit bei einem französischen Motorradzubehör-Hersteller produziert Achim Kessler, selbst begeisterter Motorradfahrer, seine erste eigene Produktlinie. Damit entstehen die Grundlagen für die Fertigung hochwertiger Gepäcklösungen.
2001 Eröffnung eines zusätzlichen Werkes in der Tschechischen Republik
Die Ereignisse überschlagen sich: Die Nachfrage nach SW-MOTECH Produkten steigt weiter sprunghaft an. Als Ergebnis wird eine weitere Produktionsstätte in einer der bekanntesten tschechischen Mascheinenbau-Regionen nahe Brünn gegründet.
2000 Markteinführung des QUICK-LOCK Kofferträgers
Die Erfindung des abnehmbaren QUICK-LOCK Kofferträgers führt zu einer unglaublichen Nachfrage, der Umzug von SW-MOTECH in ein größeres Gebäude in Rauschenberg wird unumgänglich. Inzwischen wurde das Portfolio von anfangs drei auf mittlerweile 25 selbstproduzierte Produkte ausgebaut. Zusätzliche Mitarbeiter werden eingestellt.
1999 Gründung von SW-MOTECH
In Führung liegend, reißt Valentino Rossi die Antriebskette seiner 250er, Johannes Rau wird zum Bundespräsidenten der BRD gewählt und in Bracht (Hessen) gründen drei Motorradbegeisterte in einem ausgedienten Bauernhof die Firma SW-MOTECH: Joerg Diehl, Kai Jockel und Jürgen Swora. Angefangen hat alles mit der Idee die Studentenkasse aufzubessern, um die eigenen Reisen nach Algerien, Tunesien, Marokko und Libyen finanzieren zu können.
© 2017 by SW-MOTECH